Trauben in Feng Shui

Wer hätte das gedacht, das mir meine Eltern mal so ein originelles Geschenk machen un doch endlich mal verstehen, worum es mir geht. Ich sag ja, irgendwann hab ich sie auch noch so weit

Meine Eltern haben etwas aus ihrem Urlaub mitgebracht: Sie waren für zwei Wochen in Italien und haben mir dort einen Wein mitgebracht, der naturnah produziert wurde.

So oder so ähnlich sieht nämlich die Idee des Weingutes dort aus. Um den Wein möglichst naturnah zu produzieren, wird Feng Shui verwendet.  Man möchte den Wein in Harmonie mit der Natur produzieren, aber natürlich auch gleichzeitig sein Marketing fördern. 

Dafür haben sie einen Keller gebaut, der an einem Ort gelegen ist, wo die Energie besonders hoch ist – auf halbem Weg von der Hügelkuppe zum Tal. Dort wird der Wein gelagert. Auch die Farbe steht ganz im Einklang der Natur: Außenfasade rot, innen gelbe Farbe!

Auch wenn schon vorher in dem Prospekt dafür geworben wird ("Wir fügen weder Tannin noch Enzyme hinzu und verwenden auch keine Chemie, nicht einmal zur Unkrautbekämpfung." - man schmeckt den Unterschied einfach.

Naja und was wir zum Wein ganz im Feng Shui-Stil gegessen haben, berichte ich das nächste Mal...

 

1 Kommentar 20.10.10 14:34, kommentieren

Werbung


Auf dem Feng Shui-Pfad

Ich war am Wochenende mit einer Freundin auf einem Feng-Shui-Pfad. Ich hab sie nämlich mit der ganzen Sache angesteckt und nun gestalten wir nicht nur unsere Zimmer um, ernähren uns nach Feng Shui-Muster, sondern dieses Mal haben wir einen Barfußpfad benutzt. Nein, es heißt nicht Kneipp-Kur, sondern es ist die Idee der fünf Wandlungsphasen, auch bezeichnet als fünf Element, die sich nach dem Prinzip des Ying und Yang herausgebildet haben.

5 Elemente heißt 5 Bereich: Holz, Wasser, Metall, Feuer. Wenn man die Bereiche barfuß durchläuft, läuft man durch weichen Sand, auf erfrischendem Gras, rauen Kieselsteinen oder kühlender Erde. Dadurch, dass ja der Belag des Bodens wechselt, werden unterschiedliche Nervenpunkte getroffen und angeregt.

Das ist fast besser als eine Massage, denn meine Muskel und Sehnen waren danach total entspannt. Wie wurde gleich noch zu uns gesagt: Der Barfußpfad im Gesundheitsbereich bietet die Möglichkeit, sich Zeit zu nehmen, die schöne Natur zu genießen, sich selbst wahrzunehmen und zu besinnen.

Ohja, das haben wir gemacht. Danach sind wir ganz Feng-Shui untypisch in die finnische Sauna gegangen Aber das war auch super entspannend. Und um unseren Feng Shui-Entspannungstag abzurunden, gabs in einem Teezimmer natürlich einen leckeren Matetee.

Ich find es aber schon lustig, dass ich meine Freundin jetzt damit angesteckt habe. Sie war früher eher ein Rebell und das ganze Entspannungszeug passt gar nicht zu ihr. Früher hätte sie sich darüber lustig gemacht. Genau, wie ich auch erst sehr skeptisch war. Aber gut, dann habe ich wenigstens immer eine Begleiterin auf den Barfußpfaden

1 Kommentar 20.9.10 16:03, kommentieren

Tee ABC

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, besteht Feng Shui nicht nur aus der richtigen Anordnung von Möbeln oder dem Vermeiden von eckigen  Gegenständen. Um ein gutes Karme zu erhalten ist auch die Ernährung sehr wichtig. Feng Shui bietet neben einigen Ernährungstipps auch eine enorme Anzahl von Teesorten, die das körperliche Wohlbefinden steigern können. Auf dieser Website

Yogi Tee findet ihr sehr viele nützliche Hinweise zu den verschiedenen Teesorten und ihrerWirkungen. Ich habe bei meiner letzten Prüfung diesen Tee ausprobiert:

Klarer Geist Tee Dieser Tee fördert die Konzentration und steigert die geistige Leistungsfähigkeit. Ich war positiv überrascht von der Wirkung der Mischung! Ich habe mich viel fitter gefühlt und konnte die Prüfung auch sehr gelassen und ohne große Aufregung schreiben.

Die Tees gibt es übrigens auch in der Apotheke, im Reformhaus oder in vereinzelten Discountern (zum Beispiel Kaiser's) zu kaufen.

Eine Teesorte, die ich euch auch sehr empfehlen kann ist Matetee. Matetee gibt es ebenfalls im Reformhaus zu kaufen und man kann im Sommer prima Eistee daraus machen.

Dazu müsst ihr nur den Matetee aufbrühen, abkühlen lassen und mit Zitrone und Zucker mischen. Mir hat dieses Getränk definitiv die heißen Tage versüßt und ich hatte zu dem auch noch viel Energie, um mich meiner Arbeit zuzuwenden.

1 Kommentar 18.8.10 15:57, kommentieren

Alles auf den Kopf stellen...

Ich weiß nicht, ob es Einbildung ist, aber mein selbst gemaltes Bild hat mir nur zur Entspannung geholfen, aber Energie wird dadurch in meinem Zimmer nicht aufgebaut. Also das trägt schonmal nicht zu meiner Gesundheit und meinem Wohlbefinden bei. Ich warte noch auf das bestellte Bild, vielleicht wird dann alles besser. Mein gemaltes Bild werde ich einfach an meine Eltern verschenken oder nein, besser an eine Freundin.

Allerdings muss ich noch einiges in meinem Zimmer umstellen . Meine Couch steht falsch, das habe ich letztens gelesen. Die darf nicht zur Tür zeigen, sonst kann die Energie geradewegs entweichen. Zudem müssen mehr Grünpflanzen in mein Zimmer, zumindestens vier an der Zahl. Denn mein Zimmer hat vier Ecken und die dunklen Ecken sollten durch Licht oder Plfanzen erhellt werden. Aber eigentlich brauche ich doch nur drei, denn eine Ecke wird durch ein Regal blockiert. Durch die Ausleuchtung wird das fließende Chi nicht blockiert. Ich befürchte, mein Bett muss ich noch umstellen. Das steht direkt zwischen Tür und Fenster. Da kann sich auch eine Art "Energieautobahn" bilden. Somit hat man keinen erholsamen Schlaf. Den brauche ich ganz bestimmt, wenn ich morgens frisch aus dem Bett kommen möchte.

Aber wenn ich mit meinem Zimmer fertig bin, dann muss ich mich noch anderen Räumen im Haus widmen. Ich hoffe, meine Eltern halten mich nicht für verrückt, denn ich hatte schon oftmals irgendwelche Schnapsideen. Allerdings glaube ich fest daran, dass Feng Shui seine Wirkung entfaltet. In unserer Küche beispielsweise sollten Spüle und Herd nicht direkt nebeneinander stehen, denn das Wasser löscht das Feuer. Das kann sich also negativ auf die Familie auswirken. Ahhh deswegen streiten wir uns so oft in der Küche.... Damit werde ich meine Eltern doch überzeugen können!

1 Kommentar 12.8.10 11:43, kommentieren

Seele baumeln lassen...

...ach ja...um mein Karma in Schwung zu bringen, tue ich gleichzeitig gerade etwas für meine Seele. Alles im Sinne von Feng Shui versteht sich. Ich will vorerst nicht davon abweichen!

Also habe ich die Sache jetzt in die Hand genommen und für mein neu gestaltetes Zimmer ein Bild gemalt - mein erstes, echtes, eigene Feng-Shui Bild. Ich bin schon ziemlich stolz, weil einfach war das nicht und es ist ja auch nicht, als ob ich jeden Tag zeichen/malen würde. Erstmal dient das Bild allgemein der Raumenergie. Na hoffentlich wird da morgens auch genug Energie an mich abgegeben, deswegen hängt das Bild direkt über meinem Bett am Kopfende. Da kein Mensch bin, der jetzt so gut Bilder aus der Realität zeichnen kann, ist es an abstraktes geworden, in Farben, die mit dem Element Wasser in Verbindung stehen. Ich fühle mich mehr zum Wasser hingezogen, als beispielsweise zur Erde oder zum Feuer. Zudem wollte ich noch eine schöne beruhigende Fotografie erwerben. In etwa so etwas:

Wer Lust darauf bekommen hat, der kann auf dieser Seite auch Bilder erwerben.

Vielleicht bekomme ich Lust und werde noch ein paar Bilder zeichnen. Allerdings habe ich Angst, dass es dann doch zu viel wird. Außerdem muss ich erstmal sehen, ob die Fotografie mit meinem Gemälde harmoniert. Wenn nicht, dann kommt mein Bild einfach in unsere Küche. Die Küche ist übrigens auch ein Ort, an dem ich mich oft aufhalte. Möglicherweise bekomme ich meine Eltern dazu überredet, dass ich die auch ein wenig umgestaltet darf. So wie ich meine Mutti kenne, würde die wahrscheinlich auch direkt mit anpacken. Einmal Feng-Shui, überall Feng-Shui!

10.8.10 16:30, kommentieren

Morgens klumpt mein Karma!

Kennt ihr das, wenn man morgens nie richtig wach wird und im Laufe des vormittags auch lange braucht, ehe man richtig in Schwung gekommen ist? So ein Typ bin ich und mich hat das immer gewurmt. Irgendwann wollte ich herausfinden, ob man etwas dagegen machen kann. Mein Vater meinte, ich solle es mit Konzentrationsübungen probieren. Er persönlich hatte eine Zeit lang Depressionen und von einer Ärztin wurden ihm dann spezielle Übungen gezeigt, die er jeden Morgen konsequent gemacht hat. Danach ging es ihm wirklich besser. Doch ich konnte nicht wirklich glauben, dass es bei mir auch helfen soll, denn Depressionen habe ich ja glücklicherweise nicht. Allerdings habe ich es dann versucht und ich habe mir eingebildet, das es sogar ein bisschen geholfen hat. Dennoch war mir das nicht genug und aus diesem Grund habe ich mich mit einem ganz anderen Thema beschäftigt: Feng-Shui . Aufmerksam darauf geworden bin ich eigentlich nur durch meine Tante, die solch ein Buch in ihrem Regal zu stehen hat und auch selbst einmal damit angefangen hat. Doch ich denke, man muss daran glauben und viel von dem Thema halten. Die hat es leider nicht! Also habe ich das damit mal versucht und musste mich erst einmal eine Zeit damit auseinandersetzen und mich dazu belesen. Das Buch hat nicht ausgereicht, deswegen habe ich das Internet zur Hilfe genommen. Irgendwo musste ich ja dann damit auch mal anfangen und somit musste mein Zimmer daran glauben. Da schlafe ich ja auch und somit ist das ein Teil des Übels das dazugehört. Somit wurde mein Wohnraum also völlig umgestaltet. Da wo früher noch ein Plüschtier von mir saß, steht nun ein chinesicher Buddah und auch die Farben sind ganz anders als vorher. Erst war mein Zimmer trist weiß und nun leuchten gelbe und grüne Farben an meiner Wand. Alle weiteren Schritte muss ich allerdings noch planen, denn der richtige Plan ist noch nicht ausgereift!


1 Kommentar 9.8.10 15:21, kommentieren